Geschichte

Vor über 30 Jahren wurde in Indien die Organisation Jyothi Nilayam und in Deutschland der Verein Servants Mission e.V. von Dr. Nelson und Marta George gegründet. Den Vorsitz hatte lange Zeit Dr. Nelson George, bis er im Januar 2007 plötzlich verstarb.

Danach wurde die Arbeit im Wesentlichen von seiner Tochter Hanna, und später auch von ihrem Mann, Raphael Klug, fortgeführt und gestaltet. Im Jahr 2011 wurde die Arbeit dann von seinem Sohn Jonathan und dessen Frau Melanie übernommen, umstrukturiert und der Vereinsname in Hope for the Nations e.V. geändert.

 

Am Anfang stand der Wunsch, die Welt von einigen Menschen zu verändern. So wurde in Indien in den 1980er-Jahren in der Nähe von Mumbai (damals Bombay) ein Grundstück gekauft, auf dem ein Kinderheim entstanden ist. Vorwiegend Waisenkinder wurden von der Straße geholt. Sie wurden versorgt mit Nahrung, Kleidung, Bildung und einem hoffnungsvollen Glauben. Aus den Kindern von damals wurden heute Menschen, die in der Gesellschaft stehen und sie mitprägen. Teilweise haben sie heute eigene Familien und sie, die ohne Eltern waren, können heute für ihre Kinder als Eltern da sein und sie versorgen.

 

Nach dem Tod von Nelson George zerfiel die Arbeit teilweise. Jedoch gelang es, die Arbeit Stück für Stück wieder aufzubauen. Das Kinderheim in Mumbai gibt es in dieser Form aktuell nicht mehr, jedoch ist ein weiteres Heim im Osten von Indien (im Bundesstaat Chhattisgarh) entstanden. Zusätzlich konnte im Nachbarstaat Odisha ein Grundstück zum Aufbau einer Schule erworben werden.

 

Seit 2017 sind Raphael und Hanna Klug als Mitarbeiter einer anderen Organisation in Malawi tätig, wo Raphael als Berater für Emmanuel Teachers Training College tätig ist.

 

 

Hope for the Nations e.V.
Vogelsanger Str. 97c
58135 Hagen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hope for the Nations e.V.